Realschule Hohenhameln fährt wieder in die Alpen

Es geht wieder los!

Bereits zum achten Mal wird die Realschule Hohenhameln mit Schülern in die Alpen fahren. Eine kleine, aber feine Gruppe von 18 Schülern macht sich am nächsten Freitag (21.2.) in den Abendstunden auf den Weg nach Kaltenbach ins Hochzillertal um für acht Tage den Schulalltag zu verlassen und im „außerschulischem Lernort“ das Skifahren bzw. das Snowboardfahren zu erlernen oder zu optimieren.

Zehn Mädchen und acht Jungen aus den Jahrgängen 7-10 haben sich angemeldet und werden die sportlichen Herausforderungen angehen. Sechs von Ihnen werden Snowboard fahren und zehn Schüler werden auf Skiern stehen.

Die Teilnahme am Skikurs ist eine Pflichtveranstaltung, da hier jeder noch lernen kann und muss. Die Vorfreude ist riesig, jeden Tag werden die Schneeberichte gecheckt und auf dem Flur unter den Teilnehmern kommuniziert. In der Tat liegt genügend Schnee um die Skischulfahrt zu gewährleisten.

Kurioserweise findet die Skischulfahrt außerplanmäßig statt, da das beteiligte Reiseunternehmen in der BLACK-FRIDAY-WEEK ein solch gutes Angebot unterbreitete, dass die Planungsgruppe um Sportfachleiter Jens Habermann und Schulleitung nicht umhinkam, dieses Angebot den Schülern zu unterbreiten. Normalerweise fährt die Realschule alle zwei Jahre zur Schulskifahrt um sich mit anderen Fachbereichen mit außerschulischen Lernorten oder Austauschprogrammen abzuwechseln. Der Schüleraustausch mit einer polnischen Schule steht leider noch nicht fest, sodass einer Skischulfahrt nichts im Wege stand.

So freuen sich die Schneesportler auf eine aktive und anspruchsvolle Herausforderung der „anderen schulischen Art“.

J.Habermann

Sportfachleiter