Stecker in die Steckdose und der Strom ist da?! Unsere 10er wollten es genauer wissen!

Am 21.02.2019 und am 25.02.2019 besuchten die 10.Klassen das Kraftwerk in Mehrum.

Dieser Besuch findet jedes Jahr für diesen Jahrgang statt, da dies als außerschulischer Lernort den Lehrplan der 10. Klassen fächerübergreifend in Erdkunde (Nachhaltige Ressourcen), Physik (Energie und Energieübertragung) und Chemie (Kohlenwasserstoffe: Energieträger und fossile Brennstoffe) ideal ergänzt. Abgesehen davon ist die Klimadiskussion ein aktuelles Thema in den Medien, die auch im Wirtschafts- und Politikunterricht Präsenz findet.

Lesen Sie weiter die Berichte von Ina (PDF 256 KB), Nelee (PDF 300 KB), Jan (PDF 301 KB) und Anita (PDF198  KB) sowie einige Meinungen aus der Klasse 10b:

Nick:

„Was ich echt gut fand, war, dass uns nicht nur positives über das Kraftwerk erzählt wurde, sondern ebenfalls die negativen Aspekte dieses Kohlekraftwerkes genannt wurden.“

Dario:

„Ebenso hat uns der Ausflug gut über die Funktion von Wärmekraftwerken aufgeklärt, was wir super für die Vorbereitung der Erdkunde-Präsentation nutzen konnten. Vielen Dank für den tollen Ausflug. Es wäre schön, wenn es mehr solcher Ausflüge gäbe.“

Ole und Rouven:

„Die Thematik der Energiewende haben wir ausgiebig diskutiert. Alle Arbeitsvorgänge, die nötig sind zur Erzeugung von Strom, sind uns jetzt geläufig.“

Thore und Magnus:

„Das Kraftwerk produziert 750 Megawatt. Das sind 750 Millionen Watt. Das reicht, um ungefähr eine Millionen Haushalte zu versorgen. Um diese Energie zu gewinnen, braucht das Kraftwerk jeden Tag ungefähr fünf Schiffsladungen Kohle. Der Tag war insgesamt sehr informativ und interessant.“

Jonas:

„Die großen, komplexen Konstruktionen beeindruckten mich sehr und ich fand es kaum vorstellbar, dass diese Abläufe und Konstruktionen in ihrer Idee von Menschenhand geschaffen wurden. Erstaunlich fand ich auch die Abläufe, obwohl ich am Ende mit dem ganzen Input auch ziemlich überfordert war.“

Mikel:

„Das Kraftwerk ist natürlich ein monströses Gebilde und umso enormer sind dann die eigenen Eindrücke, wenn man sich im Inneren des Ganzen befindet oder beispielsweise den riesigen Kühlturm neben sich stehen hat. Dies ist nicht im Entferntesten zu vergleichen mit dem Film, den wir anfangs über das Kraftwerk gesehen hatten. Funktionen und Arbeitsvorgänge sind mir nun geläufig. Besonders gut fand ich, dass man im Kraftwerk keinen Hehl daraus gemacht hat, dass das Kraftwerk langfristig keine wirkliche Zukunft hat (Stichwort Energiewende). Problematiken wurden ebenso ausführlich geschildert. Insgesamt kann ich sagen, dass mir die Besichtigung des Kraftwerkes Mehrum sehr viel Spaß gemacht hat und ich gerne und positiv von dem Vormittag dort erzählen werde.“

Pascal:

„Was mir besonders gefiel war der kritische Blick auf die Energiewende, welche für die Zukunft geplant ist.“