Teamtraining für die neuen 5. Klassen im Seilgarten Hannover

„Hoch hinaus“ in die Baumwipfel des Seilgartens Eilenriede ging es für die neuen Schülerinnen und Schüler schon nach wenigen Wochen an ihrer neuen Schule.

Mit Zug und U-Bahn fuhren die zwei 5. Klassen der Realschule Hohenhameln zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen sowie der Schulsozialpädagogin in die Landeshauptstadt um dort im Seilgarten Hannover an einem erlebnispädagogischen Programm teilzunehmen. Bei dieser Aktion stand das soziale Lernen im Vordergrund, das das gegenseitige Kennenlernen fördern und zur Findung der neuen Klassengemeinschaft beitragen sollte.

Zu Beginn gab es einige Interaktionsspiele, die nur dann erfolgreich bewältigt werden konnten, wenn alle Mitglieder der Klassengemeinschaft kooperativ zusammenarbeiten. Anschließend sorgte das Begehen der Hochseilelemente für neue und ungewohnte Bewegungsanforderungen, bei denen es auf Balance, Technik und Körpergefühl ankam. Auch hier war die Unterstützung durch die Klassengemeinschaft sehr wichtig, sei es beim Absichern mit den Seilgurten oder beim Zusprechen von Mut für die ungewohnten Herausforderungen.

So lernten die Schüler ihre persönlichen Grenzen kennen, versuchten sie zu überwinden und erkannten, dass ein gemeinsames Ziel nur mit gegenseitiger Unterstützung erreicht werden kann. Besonders schön war es zu erleben, dass die Schüler in diesem Rahmen bereit waren offen über ihre Ängste beim Erklimmen der Elemente des Hochseilgartens zu sprechen. Und so endete der Ausflug für die Teilnehmer mit einem Gefühl von Stolz auf die bewältigten Ziele, die zu Beginn des Tages noch unerreichbar schienen.

Die Tagesfahrt in den Seilgarten ist Teil des „Sozialen Lernens“ an der Realschule, für das während des gesamten Schuljahres zwei Verfügungsstunden pro Woche fest eingeplant sind.

A. Hunger